Skip to content

Fundgrube "Einigkeit"

Die Einigkeit Fundgrube entstand 1850 durch Konsolidierung von Vergnügte Anweisung samt Reußen, Sonnenwirbel samt Holewein und der Matthias Fundgrube. Viele der im 16. Jh. bedeutenden Brander Ausbeutegruben lagen im Grubenfeld der Einigkeit Fundgrube.

Die Vergnügte Anweisung samt Reußen Fundgrube stand in der ersten Hälfte des 19. Jh. in gutem Ausbringen und hatte eine Belegschaft von etwa 200 Mann.

Reussenhalde

Pulverhaus

1834 errichtete man einen Pferdegöpel über dem Hörnigschacht und baute 1837 daneben das Huthaus mit Bergschmiede, das heutige Museum. Zur Wasserhebung erfolgte 1847 der Einbau einer Wassersäulenmaschine im Hörnigschacht.

Die Grube Sonnenwirbel samt Holewein besaß um 1820 in ihrem Hauptschacht, dem Kohlhäusler Kunst- und Treibeschacht, wasserradgetriebene Förder- und Pumpenanlagen. neben dem Schacht, dessen Betriebswasser in einem Kunstgraben über das Buttermilchtor geführt wurde, befand sich die Erzaufbereitung.

Die Matthias Fundgrube in St. Michaelis hatte um 1830 eine Periode guter Erzanbrüche.

Buttermilchtor

Buttermilchtor

Kontakt

Stadtverwaltung Brand-Erbisdorf
Markt 1
09618 Brand-Erbisdorf
Telefon: 037322 320
Fax: 037322 32341
E-Mail: stadt@brand-erbisdorf.de

 

Öffnungszeiten

Mo 8 bis 12 Uhr
Di  8 bis 12 Uhr und
     13 bis 16 Uhr mit Termin
Mi  geschlossen
Do 8 bis 12 Uhr und
     13 bis 18 Uhr mit Termin
Fr  8 bis 12 Uhr