Skip to content

Klimaschutzteilkonzept der Großen Kreisstadt Brand-Erbisdorf

 

Im Technischen Ausschuss am 05.02.2015 wurde mittels Beschlussvorlage 018/2015 über die Notwendigkeit der Erstellung eines Klimaschutzkonzeptes oder eines Kombinierten Klimaschutzteilkonzeptes diskutiert. Im Ergebnis wurde mit Fördermitteln und Unterstützung der Elite-Gewerbepark GmbH und der KEB Kommunale Energieversorgung Brand-Erbisdorf GmbH die Erstellung eines „Kombinierten Klimaschutzteilkonzeptes (Erneuerbare Energien und Integrierte Wärmenutzung) für die Große Kreisstadt Brand-Erbisdorf“ beauftragt.
Das DBI Gas- und Umwelttechnik GmbH, Freiberg legte das Konzept zum 31.08.2016 vor. In ihm wurde das Potential der Stadt für innovative und effektive Wärmeversorgungssysteme sowie Ausbaumöglichkeiten für erneuerbare Energien untersucht.
Das Konzept soll sowohl Verbrauchern als auch Erzeugern bzw. weiteren Beteiligten Wege aufzeigen, Energie in unserer Stadt effektiv und nachhaltig einzusetzen. Dadurch sollen Investitionen im Energiebereich für alle Seiten besser planbar gemacht werden.

Hier können Sie sich das Klimaschutzteilkonzept der Großen Kreisstadt Brand-Erbisdorf ansehen.

Aus den 32 abgeleiteten Maßnahmen, sind in der Folgezeit jene auszuwählen, die politisch und strategisch durch die Stadt umgesetzt bzw. deren Umsetzung durch die Stadt befördert werden sollen. Diese Maßnahmen stellen Vorschläge dar, welche in Abstimmung mit allen Beteiligten umgesetzt werden können, wobei die jeweilige detaillierte Umsetzungsstrategie nicht Bestandteil dieses Auswahlvorganges ist. Die Stadt soll für die Umsetzung als Koordinator fungieren.

In der 40. Sitzung des Stadtrates wurden zur Umsetzung des Konzeptes folgende Maßnahmen verabschiedet.

  • V-02 Nachhaltige Beschaffung
  • V-05 Optimierung Haustechnik
  • W-06 KWK-Ausbau im Gewerbegebiet Süd
  • E-01 Solarenergie auf kommunalen Dächern
  • E-03 Solarenergie auf privaten Dächern
  • Ö-02 Internetauftritt „Energie und Klimaschutz"
  • I-02 Leuchtturmprojekt Power-to-Gas

Zusätzlich wurde beschlossen, dass die Verwaltung beginnend in 2018, dem Stadtrat jährlich zum 31. August einen systematischen Bericht über die Fortschritte der Maßnahmen vorlegt. Nach der Vorstellung im Stadtrat wird der Bericht der Öffentlichkeit bekannt gemacht.

Die Ergebnisse zur Potentialermittlung für Dachflächenanlagen sowie der Verteilung des Wärmebedarfs können im Folgenden eingesehen werden:

         PV-Dachflächenpotential                                                       Wärmeatlas

 

Für weitergehende Informationen steht Ihnen Frau Brinster unter der Telefonnummer 037322 32105 oder per Mail gb_ob@brand-erbisdorf.de gern zur Verfügung.


Hier gelangen Sie zum

 Fazit der Umfrage zur E-Ladetankstelle

 

 

Kontakt

Stadtverwaltung
Markt 1
09618 Brand-Erbisdorf
Tel.: 03 73 22 / 3 20
Fax: 03 73 22 / 3 23 41
stadt@brand-erbisdorf.de


Öffnungszeiten:

Montag
08:00 - 12:00 Uhr
Dienstag       
08:00 - 12:00 Uhr
13:00 - 16:00 Uhr
Mittwoch
geschlossen
Donnerstag  
08:00 - 12:00 Uhr
13:00 - 18:00 Uhr
Freitag           
08:00 - 12:00 Uhr